QSL-Karten gehen auf die Reise

QSL-Karten gehen auf die Reise

Nachdem unsere QSL-Karten erstellt, gedruckt und geliefert wurden, haben wir uns ans elektronische Logbuch gesetzt und den ersten Packen ausgefüllt. Natürlich kann man im Zeitalter der Digitalisierung entweder ganz auf QSL-Karten zur Bestätigung eines erfolgreichen QSOs verzichten und einen Online QSL-Service wie qrz.com, eqsl.cc oder lotw nutzen oder zumindest nur die eh im Logbuch am Rechner vorliegenden Daten an eine Druckerei oder den QSL-Service des DARC schicken. Es sprechen aber mindestens zwei Gründe gegen dieses Vorgehen für unsere Schulstation:

erstens sollen die auszubildenden angehenden Funkamateure im Rahmen ihrer Ausbildung selber ein Logbuch führen und die QSL-Karten abschicken. Wenn man das per Hand macht ist der Lernerfolg größer als bei einem Knopfdruck am Computer. Und

zweitens empfindet der Autor dieser Zeilen eine handgeschriebene Karte, die in einem weit entfernten Land losgeschickt und den Weg zu uns ans MGF gefunden hat deutlich persönlicher und durch aid aufgewndete Zeit während des Ausfüllens auch eine Wertschätzung dem ehemaligen Gesprächspartner gegenüber.

Und so haben sich unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer des aktuellen Ausbildungskurses und die Mitglieder der Amateurfunkgruppe am MGF hingesetzt, einen dicken Stapel Karten ausgefüllt und dabei noch einmal Revue passieren lassen, welche Länder sie in der kurzen Zeit des Bestehens unserer Schulstation schon gearbeitet haben (die online gesicherten Logbücher sind unter https://www.hamqth.com/dn1mgf und https://www.hamqth.com/dk0mgf einsehbar, jeweils unter Log-Suche). Die Karten werden nun dem QSL-Manager des Ortsverbands B07 des DARC zur Weiterleitung mitgegeben.

Letzte Artikel von Wolfgang Lormes (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.