Bau einer Morsetaste

Bau einer Morsetaste

Der Bau einer Morsetaste ist manchmal schwieriger als man vielleicht im ersten Moment denkt. Das liegt aber nicht immer an der Konstruktion…

Dienstag, 22.02.2202
An jenem Abend kam mir die glorreiche Idee in den Sinn eine 3-D-gedruckte Morsetaste zu bauen, die man beim morgigen Treffen der Amateurfunkgruppe gleich ausdrucken könnte. Direkt auf thingiverse.com nachgeschaut – und fündig geworden. Da mir das Design des Knopfs nicht gefiel (ich bevorzuge runde) und die Kabeldurchführung nicht so einfach mit den Druckern in der Schule realisierbar sind, habe ich mit der Websoftware tinkerCAD die Druckvorlage angepasst.

Morsetaste von Thingiverse, die mir als Vorlage diente

Mittwoch, 23.02.2022
Da es Komplikationen mit dem Drucker und dem Slicer (= Programm, das .stl-Dateien vom CAD-Programm in für den 3-D-Drucker brauchbare .gcode-Dateien umwandelt) in der Schule gab,
konnte ich die Taste nicht ausdrucken. Naja, morgen ist ja auch noch ein Tag (dachte ich…).

Donnerstag, 24.02.2022
Am nächsten Morgen traf ich mich noch vor Unterrichtsbeginn mit Herrn Lormes am MGF-Lab,
damit die Bestandteile am selben Tag noch fertig werden (weil es war Donnerstag und nächste
Woche würden Faschingsferien sein). Bisher lief alles gut: Der Drucker checkte, was ich von ihm
wollte und fing an zu drucken. Voller Vorfreude wollte ich in der Mittagspause um 13.00 Uhr die
Teile aus dem Drucker holen, sah aber: Nix. Nachdem ich Herr Lormes aufgesucht hatte, erklärte er mir, dass es Unterbrechungen beim Druck gab und die Teile nicht fertig geworden sind. Darauf meinte ich, dass man es morgen noch einmal versuchen könnte.

Freitag, 25.02.2022
Langsam wird es knapp: Morgen fangen die Faschingsferien an…
Ich kam mal wieder kurz vor acht ans MGF-Lab, um den 3-D-Drucker anzuschmeißen. Soweit so
gut. Aber dann kam noch ein weiteres Problem hinzu: Der Schultag sollte zwei Stunden früher
enden, als sonst, was ich am Vortag noch nicht wusste. Ich dachte nur so bei mir: Das könnte knapp
werden mit der Zeit, die der Slicer ausgerechnet hat (Dafür muss man wissen, dass Cura die
Drucker oftmals überschätzt und viel zu kurze Druckzeiten ausgibt.). Es kam, wie es kommen
musste: Der Druck war um 11:15 noch nicht einmal zur Hälfte fertig. Herr Lormes bot mir
freundlicherweise an, dass er am Abend nochmal in die Schule fährt und ich die Taste danach
abholen kann. Schwein gehabt!

Samstag, 26.02.2022
Heute ging es in den Baumarkt, die restlichen Materialien für die Taste suchen und
zusammenbauen. Ein bisschen Feilen hier (mit einer überdimensionierten Holzfeile für Plastik… )
und Schrauben absägen da (die Schnittkanten bei Metallschrauben sind übrigens scharf). Zusätzlich
habe ich eine Maus so modifiziert, dass ich, wenn ich die Morsetaste anstecke (ja, ich hab jetzt ’ne
Maus mit Klinkenanschluss) und drücke, quasi die linke Maustaste drücke und somit Morsetrainer
am Computer wie den von LCWO nutzen kann.

Florian Koettler
Letzte Artikel von Florian Koettler (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.