Neuer Ausbildungskurs E-Lizenz hat begonnen

Neuer Ausbildungskurs E-Lizenz hat begonnen

Nachdem die Resonanz im vergangenen Schuljahr so groß war, haben wir auch dieses Schuljahr gleich wieder einen neuen Ausbildungskurs für die Amateurfunkprüfung zur E-Lizenz (Einsteigerklasse) begonnen, und haben auch wieder fünf Neuanmeldungen. Erfreulicherweise haben sich dieses Jahr auch gleich die Jüngsten an unserer Schule getraut mitzumachen. Ihnen stehen viele Jahre Beschäftigung mit dem Amateurfunk an unserer Schule mit vielen zu machenden Erfahrungen zur Verfügung. Ob man sich dann traut die Amateurfunkprüfung bei der Bundesnetzagentur gleich im Anschluss abzulegen oder ob man noch ein bisschen warten und weiterüben will, ist jeder Teilnehmerin und jedem Teilnehmer selbst überlassen. Wichtig ist sich auf die Beschäftigung mit Technik einzulassen und dabei viel Freude zu erfahren und nette Menschen kennen zu lernen.

Was lernt man in so einem Kurs? Im Prinzip alles, was man zur Prüfung braucht, die sich in drei Teilprüfungen gliedert: Technik, Gesetze und Vorschriften sowie Betriebstechnik.

Und da gibt es in jedem der Teilgebiet natürlich viel Fachsprache zu lernen und Zusammenhänge zu entdecken. Das Schöne daran ist beim Amateurfunk aber, dass man das Gelernte auch sofort im praktischen Tun ausprobieren und so weiter festigen kann. Gerade im Technikbereich gibt es viel zu basteln, zu löten, zu bohren und Betriebstechnik lernt man am Besten, indem man selbst vor dem Mikrophon sitzt und die natürliche Scheu ablegt, sich mit fremden Menschen zu unterhalten. Und all das kann man während des Kurses erfahren und tun.

Also, wer Interesse an weltweiter Kommunikation hat, die unabhängig von irgendwelchen Providern, Apps und Dienstleistern stattfinden kann, ist herzlich eingeladen zum Kurs dazu zu stoßen!

Letzte Artikel von Wolfgang Lormes (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.