Hallo Welt!

Hallo Welt!

Die Gepflogenheit von Programmierern, ihr erstes Programm „Hallo Welt“ auf den Bildschirm schreiben zu lassen, gilt für die Homepage unserer Amateurfunk-Schulstation DK0MGF im doppelten Sinne: erstens ist dies der erste Beitrag einer hoffentlich langen und interessanten Reihe von Veröffentlichungen, die im Laufe des Entstehens und des Betriebs unserer Amateurfunk Station entstehen, und zweitens grüßen wir die Funkamateure auf der ganzen Welt und erhoffen uns internationale Funkkontakte mit anderen Funkstationen, betrieben von ebenfalls begeisterten Funkamateuren.

Begonnen hat alles damit, dass die betreuende Lehrkraft Wolfgang Lormes DJ4QV 2019 die Amateurfunkprüfung zur A-Lizenz ablegte und schon im darauffolgenden Schuljahr einen Ausbildungskurs am MGF zur Vorbereitung auf die Einsteigerlizenz anbot. Das Interesse unter der Schülerschaft war groß, so dass sich zehn Schülerinnen und Schüler auf das Abenteuer Amateurfunk einließen. Und da zur Ausbildung auch ein praktischer Teil gehört beantragte DJ4QV kurzerhand das Ausbildungsrufzeichen DN1MGF, mit dem noch nicht lizenzierte Auszubildende am weltweiten Funkverkehr zu Übungszwecken teilnehmen können. Auch in den folgenden Jahren ist das Interesse weiterhin hoch geblieben, so dass seither regelmäßig Ausbildungskurse für die E-Lizenz am MGF angeboten werden. 

Der nächste logische Schritt war dann, den Schülerinnen und Schülern, die die Amateurfunkprüfung bei der Bundesnetzagentur erfolgreich abgelegt haben, eine Möglichkeit zur Ausübung ihres neuen Hobbys zu bieten. So wurden diverse benötigte Gerätschaften besorgt um unsere Schulstation gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern aufzubauen. Und damit die lizensierten Schülerinnen und Schüler gemeinsam an dieser Funkstation arbeiten können wurde in Zusammenarbeit mit dem Kulmbacher Ortsverband B07 des Deutschen Amateurradio Clubs (DARC)  das Klubstationsrufzeichen DK0MGF beantragt und von der Bundesnetzagentur bewilligt. 

Außerdem ist DK0MGF Mitglied beim Verein AaTiS e.V. (Amateurfunk und Telekommunikation in Schulen). Nicht nur, dass der AaTiS hervorragende und schülergerechte Selbstbausätze im weiten Bereich der Funktechnik anbietet, als gelistete Schule ist man zusätzlich berechtigt für Diplomjäger pro geglücktem QSO Punkte für den „Red Ink Award“ zu verteilen. Insbesondere jährlich am 5. Mai, dem Europatag der Schulstationen, ist man als Schulstation ein gesuchter Gesprächspartner im Äther. 

Für unsere Schülerinnen und Schüler der Amateurfunkgruppe am MGF bedeutet die Beschäftigung mit Funktechnik einen Einstieg in eine faszinierende Welt der unterschiedlichsten Technikgebiete gepaart mit situiertem Fremdsprachenlernen und Erleben von Gemeinschaft. Amateurfunk ist Experimentalfunk und so gibt es immer etwas zu bauen, zu verbessern, zu reparieren oder zu entwickeln. Und Amateurfunk ist dermaßen vielgestaltig, dass jede Schülerin und jeder Schüler seine Nische zur Beschäftigung mit Technik finden wird, seien es alte Betriebstechniken wie Morsen oder digitale Betriebsarten wie FT8, sei es Funken über Satelliten oder Informationsübertragung im dreistelligen Gigahertzbereich, sei es Kommunikation mittels Erde-Mond-Erde Reflexion oder die Restauration nostalgischer Geräte. Jeder wird so seinen Zugang zur Technik finden, sobald sie oder er den ersten Schritt macht. Alle Neueinsteiger sind herzlich willkommen!  

Letzte Artikel von Wolfgang Lormes (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.