Auf Störungssuche

Auf Störungssuche

Tja, da hat es nun auch uns erwischt. Ab und an haben wir derart massive Störungen auf dem 40m Band, dass an Funkverbindungen nicht zu denken ist. Also müssen wir uns auf die Suche machen.

Erste Analysen haben ergeben, dass die Störungen völlig unregelmäßig sind. 10 Minuten Störung, 5 Minuten Ruhe, 5 Minuten Störung, 2 Minuten Ruhe, 20 Minuten Störung. Dann tagelang wieder nichts. Also haben wir uns mit dem EMV-Spion vom Funkamateur auf die Suche gemacht und bereits ein paar Störungsaspiranten auf dem Schulgelände ausfindig gemacht, die es nun weiter zu beobachten gilt.

Auch ein DSL-Modem kommt bei der Unregelmäßigkeit unter Verdacht. Hier werden wir bei der nächsten Störung mal auf Sendung gehen und beobachten ob diese dann verschwinden, was ein Hinweis darauf wäre, dass das Modem seinerseits den Kanal nun als gestört betrachtet und ihn ausnotcht.

Und dann warten wir darauf, dass endlich unser Peilempfänger fertig wird. Mit dem im Funkamateur 1/21 vorgestellten Aufbau lassen sich Richtungen aus denen Störung ausgesendet werden per Smartphone oder Tablet finden und durch Triangulation lokalisieren. Die Platine des nötigen 20dB Verstärkers mit einer Impedanz von etwa (3,5 – j0,03) Ohm wurde mit EasyEDA entworfen und von JLCPCB gefertigt und SMD bestückt. Noch fehlen die von Hand zu wickelnden Spulen und erste Funktionstests. Der RTL-SDR Stick ist auch schon vorhanden und funktioniert an einer ausgewachsenen Antenne bereits gut mit der Tabletsoftware zusammen. Wir berichten weiter.

Platine des 20dB HF-Verstärkers

Für unterdessen haben wir geplant die Störungen über unser Software Definded Radio am Rechner aufzuzeichnen (wer auf twitch streamen kann, kann auch lokal mitschneiden) und zeitlich auszuwerten. Auf die Ergebnisse sind wir schon sehr gespannt!

Inzwischen haben wir noch ein paar Verdächtige ausfindig gemacht. Da die Störungen erst seit relativ kurzer Zeit auftreten, können wir uns auch vorstellen, dass die neu angeschafften Raumfilteranlagen gegen das Corona-Virus die Verursacher sein können. Da die Störungen ohne erkennbares Muster auftreten und die Filteranlagen sich je nach Güte der Raumluft ein- und ausschalten würde es uns nicht verwundern, wenn die Elektronik einer dieser Anlagen der Störenfried ist. Da werden wir wohl an einem Wochenende mal reihum alle Filteranlagen manuell einschalten und gleichzeitig den Transceiver im Auge behalten. Es gibt viel zu tun!

Letzte Artikel von Wolfgang Lormes (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.